interior

Premiere Classe

Installation für siebzehn Labels auf einer der größten Tradeshows

Facts

Bauherr | Austrian Fashion Showcase

Planung | ÖBA | Projektleitung

Typologie | Ausstellungsbau

Ort | Paris

Status | gebaut

Arbeitesgemeinschaft mit G. Grasser | C. Boyer

Premiere Classe

`Das gestalterische Konzept greift den Gedanken der Gesamtschau auf. Es lädt die Besucher in Form eines avantgardistisch angelegten Parcours ein, eine Reise durch die österreichische Modelandschaft anzutreten.´ (Creative Industries Styria)

Die vielfältige Zusammenschau und das gemeinsame Auftreten mit dem AUSTRIAN FASHION SHOWCASE  generierten ein modulares, einheitliches System. Gleichberechtigung und optimale Positionierung der einzelnen DesignerInnen bilden die unverrückbare Konzeptbasis.

Durch den zentralen Bereich in der Premiere Classe wird ein offen, durchgängiger Ausstellungsparcour ermöglicht. Dieser besteht aus zwei Inseln. Darauf erhält jeder DesignerIN dieselbe Präsentationsfläche und kann die passende Kombination aus fünf Modulen - Stäbe und Regale -  wählen. Verkaufs- und Besprechungstisch mit kombinierter Tresorbox werden unauffällig integriert. Rohes Bauholz und warmgewalzter Stahl prägen die PopUp Plattform.